GOLD BEACH

Gold Beach lautete der Codename des für das 30. britische Corps bestimmten Landungssektors. Im Osten von Arromanches machen die Klippen einer tiefgelegenen und sumpfigen Küstenlandschaft Platz. Hier vor Asnelles und Ver-sur-mer soll die 50. Northumbrian Division von General Graham vorstoßen. Der Ansturm beginnt aufgrund der Gezeiten um 7:25 Uhr, das heißt eine Stunde später als der der Amerikaner. .

Der feindliche Widerstand ist an den äußeren Enden des Sektors, und insbesondere in Asnelles, besonders erbittert. Nach einer relativ problemlos verlaufenden Landung vor dem Weiler Les Roquettes trifft die in westlicher Richtung vorstoßende 231. Brigade auf heftigen Widerstand. Die von den vorausgehenden Bombardierungen verschonte Befestigungsanlage im Dorf Le Hamel bringt den britischen Soldaten schwere Verluste bei. Es bedarf mehrerer Ansturmversuche, sowie dem zusätzlichen Einsatz von Spezialpanzern und Nachschubtruppen, um die Stellung zur Mitte des Nachmittags hin letztendlich doch zu erobern.

Im Osten des Sektors, vor Ver-sur-mer, stößt die 69. Brigade etwas schneller vor. Das wichtigste Hindernis bestehend aus den Befestigungen des Küstenweilers La Rivière wird im Laufe des Vormittags nach der Zerstörung der die Angreifer in Zaum haltenden, in einem Blockhaus auf dem Deich platzierten 88 mm Kanone durch einen Panzer aus dem Wege geräumt. Die beiden auf dem Gemeindegebiet von Le Mont-Fleuryund La Marefontaine befindlichen schweren Batterien waren bereits durch die Luft- und Seeangriffe unschädlich gemacht worden und können deshalb rasch ausgeschalten werden.

In der Mitte des Sektors schließlich wird eine mittelmäßige Einheit bestehend aus in der Wehrmacht integrierten Russen unerbittlich zurückgeschlagen und bricht ein; dies erleichtert den Durchbruch der Briten durch das Moor, wo von den Dreschflegelpanzern Breschen in die Minenfelder geschlagen worden waren. Von dort aus stoßen die Truppen von General Graham, verstärkt durch die Reservebrigade der Division mehr oder weniger ungehindert in das Hinterland vor.

Am Abend des 6. Juni haben die Briten bei Gold Beach 25 000 Männer an Land gesetzt und kontrollieren ein Gebiet von rund 10 Quadratkilometern. Die Tagesziele sind somit im Wesentlichen erreicht. Die Vorstoßtruppen der 50. Division gelangen rasch zur Nationalstraße 13 vor die Tore von Bayeux. Auf der linken Seite wurde die Verbindung mit den in Juno Beach gelandeten Kanadiern hergestellt. Auf der rechten Seite jedoch, war zwar Arromanches am späten Nachmittag eingenommen worden, Port on Bessin ist zu dieser Zeit jedoch immer noch in den Händen der Deutschen; auch kann mit den Amerikanern noch kein Kontakt hergestellt werden, da diese bei Omaha Beach immer noch mit schrecklichen Schwierigkeiten zu kämpfen haben.